Belcke kocke sex

19-Sep-2017 06:53 by 5 Comments

Belcke kocke sex

Neminem iniuria, probro adficiunto, aut verbo, aut sanna irridento 80 ). Hospites ad causam legum scolasticarum ne trahunto, neque in testimonium adhibento 82 ). Tumultibu8 civium, iisque aut privatis, aut publicis, ne immiscentor, neque ludis, aut negociis quibuscunque. Digitized by Google Tunc silentium omnibus custodes indicunto. die Brieger Schulordnung von 1581: Peregrini qui studiorum causa in hanc Scholam veniunt, ...alterodiea suo in hanc urbem ingressu, Rectorem adeant, inscriptionem petant (Vorm- baum, Die evangelischen Schulordnungen des sechszehnten Jahr- hunderts, Gütersloh 1860, S. Fabricius: Custodes octuriarum primi in gymnasio assunto) hatte man auch in Münster („de officio custodis octuriae" ist eine Rubrik der Schulordnung betitelt) und in Emmerich Okturien (§ 29 der Schulordnung, hrsg.

Belcke kocke sex-88Belcke kocke sex-83Belcke kocke sex-13

Nona hora antemeridiana et secunda pomeridiana, apud libros ad silentium adsunto 11 ). Mendacium ne nunquam loquuntor: spurcitias ne effutiunto, neve obscoene quid canunto M ). 1600 7 Keinoldt Schiltkotter St.: Bertnoldt Kump, Jasper Varwick, Everdt Kumpe, Godertt Ebinckhauß, Johan Berckfeldt , Jacob Saßenhof F, Heinrich Sassenhoff, Anna Schnetkers. Die Sammelhandschrift enthält „ Varia ad Scholas et seminaria pertinentia". Börner hatte die Freundlichkeit, mich darauf aufmerksam zu machen, nachdem er schon bei Herausgabe der ältesten Münsterischen Schulgesetze, die ebenfalls auf einem Einblattdrucke jenes Sammelbandes stehen, einen Hinweis gegeben hatte (Zeitschrift für Ge- schichte und Altertumskunde 55, 1, 106). Um wenigstens den Versuch zu machen, ob vielleicht ein Vergleich des Papiers mit anderen datierten Papieren einen terminus a quo ergeben könne, habe ich mich an Herrn C. Briquet in Genf, einen vorzüglichen Kenner dieser Dinge, gewendet und ihm eine photographische Auf- nahme des Wasserzeichens vorgelegt. O.) herausgegebenen Münsterischen Schulgesetzen aus der Rektoratszeit Kerssenbrocks (vom Jahre 1574). In welchem Verhältnis aber die Dortmunder Schul- gesetze zu den Düsseldorfer und Münsterischen stehen, ist nicht ganz sicher zu bestimmen. Catharinen , Herman Schulte 4 8 8 4 genant Tappe, Jasper Leve , Johan Lenhoft', Merrie Tappe, Elßke Leve, Arndt Schubbe , Greite uxor, Trine Schulte, Heinrich Schulte et ego 2 ). 212 der Bibliothek des Vereins für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster, eingeheftet ist. Ich neige eher zu der Annahme, dafs es eine Dortmunder Druckerei, vielleicht die von Albert Sartorius, bei dem 1557—1562 Lambachs Ausgabe der Schöfferschen Predigten und 1581 von Friedrich Beurhaus die Hami dialecticae libri duo, editio secunda, erschienen, hat aus- gehen lassen. Kerssenbrock, der seit Winter 1545 eine Zeitlang unter Monheim Kon- rektor war, hat offenbar dessen „institutio" benutzt. Johann Sturm, der Strafsburger Schulrektor, bedauert lebhaft die Ungunst der Zeitverhältnisse, die es unmöglich machen, die Sprache Latiums gleich mit der Muttermilch einzusaugen, und nötigen, zu ihr nur auf einem zeitraubenden und schädlichen Um- weg durch ein barbarisches Idiom zu gelangen. Es brachte dem, der es hatte, einen „Schilling" ein (Vormbaum S. In Digitized by Google — 10 - Gandersheim hatte man eine feste Taxe: Qui in mensa . „Die Präceptores sollen mit den Discipulis allewege Latein und nicht Deutsch reden, als welches an sich leichtfertig und bei den Kindern ärgerlich und schädlich ist," heilst es in der Pommerschen Kirchenordnung von 1563 (Vormbaum S. In dem Straüsburger Schulgesetz Johann Sturms werden „diejenigen, so anders, denn Latine, oder etwas Ungebührliches, Unzüchtiges oder Schändliches reden", mit gleicher Strafe bedroht. So dürfen wir uns nicht wundern, wenn wir fast in allen Schulgesetzen Verbote des Deutschredens finden. Institutio litterata, Torunii 1586 ff., 2, 36 (§ 6). et Pastor primus Mengedensis, conjuges habuit tres (Am Rande: obiit 16[75]) 17 ) 1 Annam Mariam a Walraben 2 Ciaram Wortman 3 Mechtildem Catharinam Mallinckrodt, genuit 14 18 ) liberos, ex 1 matri- inonio Joh. Nomen Dei in vanum ne sumunto, nec malum quod- cunque etiam alteri imprecantor 15 ). Symposia nec publice nec privatim constituunto Digitized by Google "1 — 6 — Vena tum, aucupatum, piscatum, lotum in flumine, stagno, sive lacu, ne exeunto 20 ).

Extra remissionis tempus, nec domi, nec foris lu- dunto 16 ). Loca suspecta, ut lupanaria, ganeas, publica diversoria, aliasque tabernas, sive vinarias, sive cerevisiarias , sive alterius mercaturae, quae non satis deceat Scholasticum, ne intranto 21 ). In publicis plateis, foro, caemeterio, aliisque locis no» ludis destinatis, ne ludunto 28 ). postmodum anno 1693 profectus Jenam ad conti- nuandum Studium Theol. Porro, quoniam haec vita nec ullam horam habet certam, ubi venerit illius vespera, et urgebit corporis somnus, unde non expergiscemur, nisi quum ad angeli tui tubam exci- tabuntur mortui, quaeso ut tum illumines oculos animae meae, ne extincta fide, obdormiam in morte sempiterna, sed requiescam in te cui vivunt etiam mortui. Veneris diebus domi epistolam danto, cuius argumen- tum diebus Martis ante horam nonam ma tutin am Custodes dictanto 8Ö ). Praefecti Sabbatis singulis has nostrae pubi praefixas leges praelegunto, et sie quemlibet sui officii admonento 45 ). Est opus ardentem frenis arcere inventam, Nec sinere in mores luxuriare malos. ') Fa8t gleichlautend bestimmen Monheim: Civitatem hanc studiorum gratia ingressi, ultra triduum in diversorio publico ne haerento, sed privatum Musis aptum, petunto und Kerssenbrock : Urbem hanc quasi ad mercaturam bonarum litterarum ingressi ultra triduum in diversorio publico otiose ne haerento, sed privatum studiis aptum petunto. 4 ) Solche ausführlichen Gebetsformulare wie hier und nachher noch zweimal (Gebet in der Kirche und Abendgebet) finden sich in den anderen Schulordnungen nicht. — Lambach war 1562 der Reformation beigetreten; daher wird der „englische Gruß" in den Dortmunder Schulgesetzen nicht mehr erwähnt. •) Monheim: Aedem sacram pertranseuntes, nudanto caput, ac modice flexis genibus Deum optimum maximum brevi precatione appellanto. lb] Mengedensem et ita successorem Patris sui, Annam Mariam, quae obiit Digitized by Google - 17 — in infantia, Christophorum Zachariam, Petrum Arnoldum, J. et Inspectoris Susatensis, Kicolaum, qui obiit in infantia, Gisbertum Wesselum, qui obiit optimae spei adolescens, Bernhard um Joachimum huc usque coeli- bem, Mariam Sibillam in infantia mortuam, Johannem Henricum, de quo in seqq. Anno 1670 die 12 Octobris intra 2 et 3 pomeridianam natus ego Johannes Henricus Beurhusius. Qui vivis et regnas cum Deo patre, et Spiritu sancto in sempiternum : Amen. Quater in anno Sacerdoti confitentor, et si fieri potest ad sacram mensam eunto 40 ). Fabricius, Monheims Nachfolger im Rektorat des Düsseldorfer Gymnasiums, hat in seiner 1566 zu Düsseldorf er- schienenen „Disciplina scholae Dusseldorpensis" (abgedr. Kerssenbrock : Pia precatiuncula cum oratione Dominica salutationequeangelica divinum numen Digitized by Google - 9 — surgentes interpellanto. — Kerssenbrock: Ante gymnasii ingressum basilicam aedem D. 9 ) Monheim: Per plateas, forum, vicos, angiportus, Rheni mar- ginem, pomeria ne divagantor. Postquain me ad consilium fratris mei ex omnibus dilectissimi Jo- hannis applicavi ad Studium Theologicum et hic in nostro Archigymnasio fundamentum stud. Schon Melanchthons Kursächsische Schul- ordnung von 1528 bestimmt: „Es sollen auch die knaben dazu ge- halten werden, das sie lateinisch reden, Und die Schulmeister sollen selbs, so viel müglich, nichts denn lateinisch mit den knaben reden, dadurch sie auch zu solcher ubung gewonet und gereitzt werden" (Vormbaum S. In Strasburg setzte Otto Brunfels (1529) körper- liche Strafen darauf: Vernacula lingua loqui in ludo nostro piaculum est atque non nisi plagis expiatur (v. Noch charakteristischer ist die Zu- sammenstellung bei Monheim: 0 bsc oena aut Germanica carmina ne cantillanto. is duos asses multae nomine persolvito, et acri virgarum verberatione castigator. S1 ) Kerssenbrock fast ebenso („aliaque loca suspecta, quae con- temnendarum legum dent ansam"). Ebenso untersagen Kerssenbrock und Fabricius auch das Besteigen von Pferden. Und Fabricius sagt ebenso: Qui carmina obscoena, aut germanica cecinerit . — Was Dortmund angeht, so hatten die Zensurtabellen bis in die neuesten Zeiten (so sagt Mellmann S. Nicht ganz so streng war man in diesem Punkt in Münster. M ) Monheim : Cum ludendi datur facultas, in locis vetitis, utpote sacris, plateis, foro, pomeriis, aliisque locis ludo non destinatis, lusum ne exercento. — Kerssenbrock: Latine semper et ubique ad scholae membra et ad eos, qui intelligunt, loquuntor.

  1. sex dating in reading ohio 13-Apr-2018 02:27

    In its inaugural year in 2017, the festival attracted 50,000 people from all over the country, offering a series of onsite experiences, including bourbon and culinary workshops.